Missionary Congregation of the Evangelizing Sisters of Mary, MCESM

Entstehung

Missionary Congregation of the Evangelizing Sisters of Mary wurde 1975 in der Diözese Moroto in Uganda in Ostafrika von zwei Comboni Missionaren gegründet: Bischof Sixto Mazzoldi MccJ und Pfarrer John Marengoni MccJ. Neben Apostles of Jesus war es eine der ersten afrikanischen Missionskongregationen.

Aufgaben und Einsatzgebiete

Die Kongregation wurde für die Weiterentwicklung des missionarischen Dienstes der Kirche in Afrika und in der Welt gegründet. Die missionarischen Aktivitäten des Ordens umfassen unter anderem pastorale, lehrende, heilende und soziale Dienste. Dem Orden gehören rund 300 Schwestern in Uganda, Kenia, Tansania, Südsudan, Südafrika, Tennessee, Ohio, Kuba, Italien, England und Deutschland an.

Seit April 2017 bilden Schwestern der Missionary Congregation of the Evangelizing Sisters of Mary im Kloster St. Andreas und mit den Schwestern vom armen Kinde Jesus eine Konventsgemeinschaft. Die Schwestern sind als Erzieherinnen in Kindertagesstätten sowie als Küsterinnen tätig.

Spiritualität

Das Charisma der Kongregation bezieht sich auf die Spiritualität des durchbohrten Herzens des gekreuzigten Jesus Christus, des Guten Hirten, der die Mitglieder dazu bewegt, hinauszugehen und die Frohe Botschaft des auferstandenen Herrn an Nichtchristen zu verkünden.

Kontaktadressen

Generalat
PO Box 1554
EAK-00503 Mbagathi, Nairobi
E-Mail: esmeducationoffice@gmail.com

Niederlassung im Erzbistum Köln

Kloster St. Andreas
Andreasstr. 3, 53179 Bonn-Bad Godesberg
Tel.: 0228 3640 92
E-Mail: kloster.sistersofmary@godesberg.com