Nocoon

Jessica Nocon

Frauen feiern nicht nur aktiv den Gottesdienst, sondern sie engagieren sich in vielen Bereichen kirchlichen Lebens. Lesen Sie hier, was Jessica Nocon ehrenamtlich leistet und was sie bewegt…

Mein Name ist Jessica Nocon, ich bin 22 Jahre alt und komme aus Leverkusen. Ich möchte Ihnen gerne mein ehrenamtliches Engagement vorstellen. Ich fahre nun seit 6 Jahren mit auf die Kinderfreizeit, die von einem Leiterteam jedes Jahr organisiert wird, das im Jugendverband Christliche Arbeiterjugend (CAJ) zu Hause ist. Wir betrachten die Kinderfreizeit als Möglichkeit, Kindern und Jugendlichen im Alter von 9-14 Jahren 14 unbeschwerte Tage zu bieten. Dies ist für mich zugleich Motto als auch Hauptanliegen bei meiner ehrenamtlichen Tätigkeit.


Wichtig ist für uns, die Lebenswelt, in welcher die Kinder aufwachsen mit zu berücksichtigen und in die Rahmenbedingungen der Freizeitplanung wie z.B. die Finanzierung des Einzelnen zu integrieren. Familien, bei denen Zukunftsängste und Sorgen um den nächsten Kontoauszug Lebensalltag bedeuten, wird die Möglichkeit geboten, finanzielle Unterstützung der Christlichen Arbeiterjugend (CAJ) zu erhalten. Diese finanzielle Unterstützung wird durch den Erwachsenenverband Katholische Arbeitnehmerbewegung (KAB) ermöglicht.


Schließlich ist die Lebenswelt der heutigen Kinder mit Balast verbunden: Chancenungleichheit, Erwartungsdruck und das Gefühl der Selektion in vielfältige Klassifzierungsmuster, die oft Vorurteilen entsprechen, werfen die Frage der Chancengleichheit auf. Diese gesellschaftlichen Bedingungen beeinflussen wiederum Meinungen und fördern Denkmuster, die negative Einstellungen gegenüber dem Umfeld und schließlich dem Individuum gegenüber hervorrufen.

 

Wir haben uns auf den Weg gemacht, einen alten Impuls, der direkt „vor der Haustür lauert“, aufzugreifen (schließlich besteht das Freizeitkonzept schon lange) umso im Kleinen Beispiel zu versuchen, Kindern eine unbeschwerte Zeit zu bieten, die vor allem durch vielfältige Großgruppenspiele geprägt ist; denn, wie so oft im alltäglichen Leben beweist sich auch bei der Freizeitplanung: „Das Schlimmste ist, dass wir die einfachsten Fragen mit Tricks zu lösen versuchen, darum machen wir sie auch so kompliziert. Man muss nach einfachen Lösungen suchen." (Anton Tschechow)

Ich würde mich freuen wenn Sie uns auf unserer Internethomepage besuchen würden: www.caj-freizeit.de

 

 

<< Zurück zu den Ehrfahrungsberichten