Fortbildungswochenenden für Kommunionhelferinnen und -helfer

Von heiligen Zeichen. Worte sagen nicht alles - auch in der Liturgie nicht

16. November 2019 14:30 - 17. November 2019 13:30

Referent/in:

Prof. Dr. Alexander Saberschinsky

Das Messbuch nennt den Dienst des Kommunionhelfers eigens als einen besonderen Dienst in der Eucharistiefeier. In unserer Erzdiözese haben sich viele Gläubige bereit erklärt, diesen Dienst zu übernehmen, um den Priester in der Feier der Heiligen Messe zu unterstützen. Sie machen auf diese Weise deutlich: Das eucharistische Opfer bringt der Priester zusammen mit dem Volk dar. Der Dienst des Kommunionhelfers/der Kommunionhelferin ist eine Form der „aktiven Teilnahme“, für die Päpste seit Pius X. eintreten. Doch das Zweite Vatikanische Konzil hat auch betont, die Teilnahme soll außerdem voll und bewusst sein.

Diese Teilnahme speziell als Kommunionhelfer/-in zu vertiefen, dazu geben die Fortbildungswochenenden der Erzbischöflichen Liturgieschule Gelegenheit. Sie bieten Impulse und Austausch über die Feier unseres Glaubens in der Liturgie.

 

Das aktuelle Thema lautet:

 

VON HEILIGEN ZEICHEN

Worte sagen nicht alles – auch in der Liturgie nicht

 

In der Eucharistie zum Beispiel schenkt sich Gott nicht in tausend Worten, sondern in dem unscheinbaren Zeichen eines kleinen Stück Brotes. Die Fortbildung lädt ein, in die vielfältige Zeichensprache der verschiedenen Gottesdienste einzudringen.


Veranstaltungsort: Kardinal Schulte Haus, Overather Straße 51-53, 51429 Bergisch Gladbach-Bensberg

Referent: Prof. Dr. Alexander Saberschinsky

Kursgebühr: 40 Euro

Anmeldung

 

  

 

Zielgruppe:

Kommunionhelfer/-innen

Preis:

40 Euro

Veranstaltungsort:

Kardinal Schulte Haus
Overather Straße 51-53
51429 Bergisch Gladbach-Bensberg

Veranstalter:

Erzbischöfliche Bibel- und Liturgieschule
Marzellenstraße 26
50668 Köln
Telefon: 0221 1642 7000
Fax: 0221 1642 7005