Grundausbildung Notfallseelsorge

Grundausbildung Notfallseelsorge

für Priester, Diakone, Pastoral- und Gemeindereferent(inn)en im Erzbistum Köln vom 13.-17. Januar 2020 im Haus Marienhof, Königswinter-Ittenbach

In der Regel finden die Grundausbildungen für Notfallseelsorge in den einzelnen Kreisen und Städten statt, über einen längeren Zeitraum an einigen Tagen. Mit diesem Wochenkurs soll es hauptamtlichen Mitarbeitenden erleichtert werden, den Kurs in überschaubarer Zeit zu absolvieren.

Die Inhalte orientieren sich an den NRW-Standards für die Ausbildung von Mitarbeitern in der Notfallseelsorge unter Berücksichtigung der Vorkenntnisse der hauptamtlichen Seelsorgerinnen und Seelsorger.

Diese Themenschwerpunkte kommen in dem Kurs vor:

  • Theologische Einordnung von Notfallseelsorge
  • Einsatzindikationen (Häusliche Todesfälle, Todesfälle mit Kindern, Überbringung einer Todesnachricht mit der Polizei, Suizid)
  • Organisationsform von Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei (Einsatzorganisation, Gefahren an der Einsatzstelle, Großschadenslage)
  • Grundlagen der Psychotraumatologie
  • Selbstschutz und Psychohygiene
  • Hilfreiche Rituale im Einsatz

Die Vermittlung der Inhalte geschieht sehr praxisnah, da beide Referenten langjährige Erfahrungen in der Notfallseelsorge vorweisen können.

Interessenten sollten vor der Anmeldung Kontakt aufnehmen mit dem Koordinator ihres Notfallseelsorge-Systems, in dem nachher der Einsatz erfolgen kann.

Referenten:

  • Pater Dr. Jürgen Langer, Koordinator der Notfallseelsorge Bonn / Rhein Sieg, Notfallseelsorger, Pastoralpsychologe, Systemischer Therapeut, Rettungsassistent
  • Diakon Gregor Hergarten, Koordinator der Notfallseelsorge Rhein-Erft-Kreis, Notfallseelsorger, Fachberater Psychotraumatologie (DIPT, in Ausbildung)

Ansprechpartner für weitere Informationen:

  • Klaus Bilstein, Diözesanbeauftragter für Notfallseelsorge: Kontakt

 

> zur Online-Anmeldung