Osternacht – Hunderte Lichter erhellen das Dunkel

Der Höhepunkt des Osterfestes ist für Christen die sogenannte Osternacht von Samstagabend auf Sonntagmorgen. Dann brennen vor den katholischen Kirchen in der Regel kleine Lagerfeuer – sogenannte Osterfeuer. Aber warum?

Lamm oder Hase?

Wer in diesen Tagen durch die Supermärkte lauft, begegnet ihm überall, dem Osterhasen. Als Schokoladenfigur oder auf den Päckchen mit Färbetabletten für die Eier – überall ist der Hase zu sehen. Dabei spielt ein anderes Tier im christlichen Glauben zu Ostern eine viel wichtigere Rolle: das Lamm. Um heraus zu finden, warum das so ist, hat sich Martin Mölder mit den Kinder-Reporterinnen Hannah und Nina auf die Suche nach Lämmern gemacht - und sie, ihren Schäfer und einen bekannten Brauchtumsforscher getroffen.

Zur Kirschblüte in Washington

AusZeit-Bloggerin und Kirchenzeitungs-Volontärin Julia Rosner ist zurzeit in den USA unterwegs. Eigentlich in New York für das ZDF tätig, hat sie an einem freien Wochenende aber das Reisefiber gepackt und nach Washington D.C. gelockt.

Carl Schmitz: Vom Webstuhl in die Wüste

Carl Schmitz aus Wermelskirchen zog als Missionar 1906 in die Wüste Namibias. Seine Großnichte fand seine Briefe und recherchierte seine Lebensgeschichte. Daraus wurde ein Zeitdokument über die Missionszeit in Afrika.

Neuer Caritas-Film: "Ein Platz für alle"

Bei der Caritas im Erzbistum Köln sind alle Menschen willkommen – ganz gleich, welchen Alters, welcher Herkunft oder Religion. Das ist die Botschaft eines neuen Imagefilms des Diözesan-Caritasverbands, der derzeit auch im Vorprogramm des Kölner Cinedoms zu sehen ist.

Vor 70 Jahren: Der erste Rosenmontagszug in Köln nach dem Krieg

1949 ging der erste Rosenmontagszug nach dem 2. Weltkrieg durch Köln - von den Veranstaltern damals noch „erweiterte Kappenfahrt“ genannt. Die Kinderreporter Jaqueline und Mona haben Hans Völler besucht, der vor 70 Jahren als blauer Funke mit dabei war. Vor dem Gespräch mit dem mittlerweile 92-Jährigen haben Mona und Jacqueline sich aber auf das Treffen mit dem blauen Funken vorbereitet und ein dickes Geschichtsbuch gewälzt.

Flughafenseelsorge: Hilfe zwischen Himmel und Erde

Kirche an einem besonderen Ort: Die ökumenische Flughafenseelsorge am Düsseldorf Airport betreut Urlauber bei Sorgen, Nöten und in Krisen - auch jetzt in der Zeit der "Karnevalsflüchtigen".

Das vergessene Weltwunder

Jordanien hilft Flüchtlingen wie kaum ein anderes Land in der Welt. Doch die Wirtschaft leidet und viele Touristen bleiben fern – dabei ist allein die 2000 Jahre alte Felsenstadt Petra einen Besuch wert.

DJ Ötzi: „Der Dom hat mich sehr beeindruckt“

DJ Ötzi ist seit fast zwei Jahrzehnten einer der erfolgreichsten deutschsprachigen Musiker. Aber Gerhard Friedle, wie er mit bürgerlichem Namen heißt, hat nicht nur Mega-Hits produziert, sondern er hat sich auch auf den Weg gemacht – nach Santiago de Compostela und zu sich selbst. Eine besondere Begegnung in Köln.

Wolfgang Niedecken im Interview auf den Dächern des Kölner Doms. (c) Robert Boecker

"Dä Herrjott meint et joot met mir"

Er ist ein Pionier der kölschen Sprache, er ist einer mit Zivilcourage und er ist ein „Kölscher Jung“: Wolfgang Niedecken über seinen Glauben, Barmherzigkeit und Nächstenliebe - und über seinen Dom.

Jugendliche in Taizé (c) picturealliance_pacific-press-agency_Michael-Debets

Taizé - seit 70 Jahren der kleine Frühling

Am 17. April 1949 legten die ersten sieben Brüder aus dem Helferkreis Frere Rogers die erste Profess ab. Jahr für Jahr fahren Tausende junge Menschen in ein kleines Dorf in Burgund, um zu beten, zu singen und zu arbeiten. Jetzt an Ostern ist das wieder so und viele Jugendliche kommen anders zurück, als sie hin gefahren sind. Auch unsere Autorin Michelle Olion gehört dazu.

Mienen_auf_neu (c) Theresa Fehrenbach

Don Bosco Volunteers: Durch die Mienen von Potosí

Theresa Fehrenbach ist seit September vergangenen Jahres als Don Bosco Volunteer in Bolivien. Im "Hogar Don Bosco“ kümmert sie sich um benachteiligte Kinder und Jugendliche. An einem Tag aber war sie unterwegs und hat sich die Silbermienen angesehen und kehrte verändert zurück. Im Blog "Auszeit" berichtet Sie darüber.

Don Bosco-Volunteers: „Es ist eine starke Motivation“

Jedes Jahr gehen rund 50 junge Menschen als Volunteers der Don Bosco Mission für ein Jahr ins Ausland. In 24 Ländern rund um den Globus absolvieren sie ihr Freiwilliges Soziales Jahr. Ulla Fricke ist Leiterin Bildung und Kommunikation bei der Don Bosco Mission in Bonn. Wir haben bei Ihr „nachgefragt“.

Karneval – mehr als nur Spaß: Daher kommt das...

An Weiberfastnacht beginnt nicht nur im Rheinland der Karneval oder wie man in Köln sagt „Fastelovend“. Woanders wird er Fasching oder Fastnacht genannt. Es gibt viele Namen für die fröhliche Zeit, die bis zum Veilchendienstag das gesellschaftliche Leben beherrscht. Hier gibt es Hintergründe und Erklärungen zum Hören.

Das Kölner Dreigestirn und Kardinal Woelki bei Papst Franziskus (c) picture-alliance_Pressebildagentur-Ulmer

Kirche und Karneval: Dreimol "Kirche Alaaf" und "Glauben Helau"

Das Kölner Dreigestirn war gemeinsam mit dem Kölner Erzbischof, Rainer Maria Kardinal Woelki, bei Papst Franziskus in Rom. Karneval und Kirche - das gehört nicht nur im katholischen Köln zusammen.

El Salvador: „Die Menschen haben die Korruption satt“

Nayib Bukele wird neuer Präsident von El Salvador. Der 37-Jährige von der konservativen Großen Allianz der Nationalen Einheit (GANA) holte im ersten Durchgang knapp 54 Prozent der Stimmen und gewann damit gegen die Kandidaten der etablierten Parteien. Inés Klissenbauer ist Mittelamerika-Referentin bei Adveniat. Carolin Kronenburg hat bei ihr nachgefragt.

Ministerpräsident Laschet: „Kirche muss mitreden“

Armin Laschet ist seit anderthalb Jahren Ministerpräsident des Landes Nordrhein-Westfalen. Der gebürtige Aachener gehört seit 1979 der CDU an. Seine christlichen Wurzeln sind ihm bis heute wichtig, erzählt er im „AusZeit-Interview“.

Pfadfinder: Nichts kann sie stoppen

„Die Greifen“ der St.-Georgs-Pfadfinder aus Dormagen haben wie alle Pfadfinder der DPSG das Motto „allzeit bereit“. Danach leben und wirken sie nicht nur im Zeltlager und im Wald, sondern auch mitten im Alltag der Stadt.

Der Orgel-Flüsterer

Ein Leben für die Königin der Instrumente. Andreas Ladach kaufte dafür die ehemals evangelische Trinitatis-Kirche in Wuppertal und gibt ausrangierten Pfeifenorgeln ein Zuhause auf Zeit.

Stärker als der Tod – Christen feiern Ostern

Um Hoffnung, Auferstehung und Leben nach dem Tod geht es an Ostern, dem wichtigsten Fest der Christenheit. Millionen Menschen auf der ganzen Welt feiern an diesem Tag, dass Jesus den Tod besiegt hat. Schon in der Woche vor Ostersonntag erinnert die Kirche daran, warum und wie der Sohn Gottes gestorben ist.

Ammann: „Das ist kein religiös motivierter Konflikt“

Die Zentralafrikanische Republik gehört zu den ärmsten Ländern. Jahrelang herrschte ein Bürgerkrieg. Das Erzbistum Köln hat den „Runden Tisch Zentralafrika“ mit ins Leben gerufen, der vor kurzem in Berlin tagte. Wir haben nachgefragt bei Nadim Ammann, Leiter des Referats „Hilfen für die Mission“ im Erzbistum Köln.

Schöpfungsspiritualität: Das Stöhnen der Erde vernehmen

Umwelt- und Klimaschutz sind aktuell so wichtig wie nie zuvor. Christinnen und Christen sprechen dabei von der „Bewahrung der Schöpfung“. Impulse für ein entsprechendes Engagement können wir dem reichen Schatz biblisch-christlicher Schöpfungsspiritualität entnehmen.

Jobbörse für Geflüchtete: Eine neue Chance!

Bei der ersten Jobbörse für Geflüchtete bei der Caritas in Hürth bei Köln tauschten sich Arbeitssuchende und Arbeitgeber aus. Aus den guten Gesprächen verspricht für manchen mehr zu werden.

Marienkapelle Köln: Die eigene Mitte finden

Die Marienkapelle im Maternushaus in Köln, ein Ort der ewigen Anbetung, aber auch ein Ort um zu sich selber zu finden, haben unsere Autoren Claudia Wickert und Thomas Manns erfahren.

New York: Die Stadt für Hochkant-Fotos

Für sechs Wochen hospitiert Julia Rosner, Volontärin bei der Kirchenzeitung Köln, im ZDF-Korrespondentenbüro in New York. Was sie im „Big Apple“ erlebt, berichtet sie hier im Blog „AusZeit“.

Interreligiöse Konferenz im Vatikan: Gemeinsam für Nachhaltigkeit

Papst Franziskus mahnt, die Klage der Erde genauso zu hören wie die Klage der Armen. Dieser Aufforderung wollen die Vereinten Nationen mit ihren nachhaltigen Entwicklungszielen bis 2030 nachkommen. Wie auch die Religionen dazu beitragen können, war Thema einer interreligiösen Konferenz im Vatikan. AusZeit-Autor Lars Schäfers war dabei.

Straßenkinder in Ruanda

Maria Gruber ist zurzeit als Volunteer der Don Bosco Mission in Butare-Rango im Süden Ruandas und absolviert dort ein Freiwilliges Soziales Jahr. Vor allem den Straßenkinder widmet Sie Ihre Zeit und Ihr Engagement.

Anselm Grün: „Ich bin sehr dankbar“

Pater Dr. Anselm Grün ist Benediktiner im Kloster Münsterschwarzach und der meistgelesene christliche Autor Deutschlands. Mehr als 300 Bücher sind mittlerweile von ihm erschienen. Wir haben Anselm Grün auf einer seiner vielen Vortragsreisen im Katholisch-Sozialen Institut in Siegburg getroffen.

"Warum so hartherzig"?

Sie ist normalerweise die, die Fragen stellt. Nicht nur in ihrer erfolgreichen Talk-Sendung "Kölner Treff". Für das Interview von AusZeit-Redakteurin Birgitt Schippers hat sie aber gerne die Seiten getauscht und sehr offen und persönlich geantwortet.

Gottesdienste, Konzerte & Rorate-Messen

In der Adventszeit und zu Weihnachten werden in vielen Gemeinden im Erzbistum Köln besondere Gottesdienste, Konzerte und Rorate-Messen geplant. Hier können Sie lesen, wo, was, wann stattfindet. Die Redaktion der AdventsZeit wünscht Ihnen besinnliche und schöne Stunden im Advent.

Möge die Macht mit Dir sein

Ab morgen läuft der achte Teil der Star Wars-Saga in den deutschen Kinos an. Oft liefern die Bibel und Religionen Ideen für die Drehbuchautoren der Blockbuster - auch für die Geschichte von Luke Skywalker, Darth Vader und R2 D2.