Flüchtlingsboot ankert in Ursulinenschule

29. September 2017 pek170929/je
 

Köln. Vom 3. bis 8. Oktober steht in der Schulkirche der Kölner Ursulinenschule das Flüchtlingsboot des Erzbistums Köln. Das Holzboot aus Libyen wurde zu Fronleichnam 2016 nach Köln gebracht und diente während des Gottesdienstes auf dem Roncalliplatz als Altar. Seit Anfang 2017 ist es auf einer Reise durch verschiedene Kirchen und Einrichtungen im Erzbistum Köln, um auf die Situation von Flüchtlingen, die über das Mittelmeer fliehen, aufmerksam zu machen. Das Boot soll dabei für die Herausforderung und die Notwendigkeit des humanitären und barmherzigen Handelns, lat. „caritas“, sensibilisieren.

  

Die Ursulinenschule knüpft mit einem Konzert des Kammerchors CANTAMO KÖLN am 8. Oktober um 18 Uhr an das Thema Barmherzigkeit an. Das Konzert dreht sich um die musikalische Auseinandersetzung mit „caritas“, welche Komponisten über Jahrhunderte inspiriert hat. In diesem Konzert werden zwei eigens für den Chor komponierte Vertonungen von Artikeln der Allgemeinen Erklärung der Menschrechte aufgeführt: „Zuflucht“ von Marcus Dahm und „Um mein Leben“ von Stefan Esser. Im Anschluss an das Konzert haben die Besucher Gelegenheit, das Boot zu besichtigen.

  

Das Boot kann vom 4.–6. Oktober von 8–16 Uhr in der Ursulinenkirche (Machabäerstraße 57, 50668 Köln) besichtigt werden. Ab 9. Oktober macht das Boot für eine Woche Station im Erzbischöflichen Berufskolleg Köln.

  

Weitere Informationen zur Reise des Flüchtlingsboots auf